Thema: Verdauungsbeschwerden

Melly77
28.11.2007 um 14.45 | antworten und zitieren  
Beitrag #1

 

Hallo,

 ich habe folgendes Problem:
 Bis vor ca. 4 Monaten hatte ich normale Hungergefühle und keine Verdauungsbeschwerden. Danach hatte ich oft Völlegefühl und weniger Hunger. Ich war beim Hausarzt. Der meinte es ist eine Magenschleimhautentzündung. Ich bekam MCP. Das hat mir aber auch nicht geholfen.
 Vor zwei Monaten bin ich zu einer Heilpraktikerin. Die hat Augendiagnose durchgeführt. Sie kam zu dem Ergebnis, dass ich zu wenig Magensäure habe und verschrieb mir Bitterstoffe. Auch das hat mir nicht geholfen.


 Meine Situation ist momentan so:

  • Ich habe jetzt seit 4 Wochen viel weniger Hunger (Früher hatte ich so alle 2 - 3 Stunden Hunger).
  • Am Morgen fühle ich mich total übersättigt. Wenn ich aufstehe habe ich überhaupt keinen Hunger (Früher knurrte mir schon der Magen)
  • Bei meinem Stuhl kommt zum Schluss gelber Schleim
  • Meine Zunge ist gelb-schleimig belegt.
  • Wenn mein Magen leer ist, habe ich Aufstoßen (nicht sauer). Dann ist der Hunger weg.
  • Habe oft Blähungen Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen habe ich nicht. Appetit habe ich auch. Das Essen schmeckt mir.
  • Hab aber schon 2 Kilo abgenommen. Meine Blutwerte sind in Ordnung.

 Vielen Dank für die Hilfe

 Liebe Grüße
 Melanie  


Master
20.12.2007 um 19.45 | antworten und zitieren  
Beitrag #2

 

Hy!

 Klingt für mich nach einer überproduktion von Gallenflüssigkeit!

 Meiner Meinung nach solltest du mal ein Ultrschall machen lassen, ob da nicht ein kleines Steinchen oder ein weig Sand versteckt ist!!

 Das könnte die Ursache sein.

 Gallensteine müssen nicht immer Schmerzen verursachen.

 Wenn es dir das Sekret hochstößt und es bitter schmeckt, sollte es von Galle kommen.
 Lasse das mal untersuchen ist in diesem Fall das beste!

 Aber keine Angst, ist keine große Sache!

 glg
 Master

Die Dokumentations-Studie der Klinik am Steigerwald

Die Chinesische Medizin blickt auf eine dreitausendjährige Geschichte zurück. Um sie mit Erfolg als wertvolle Ergänzung zur westlichen Medizin zu nutzen, bedarf es immer einer Adaption an europäische Patienten. Mit ihrem tiefgreifenden Ansatz, Menschen in ihrer Gesamtheit zu sehen, eröffnen sich dann auch hierzulande neue, vielversprechende Therapiewege. Insbesondere wenn schulmedizinische Maßnahmen nicht mehr greifen, suchen Patienten mit chronischen Darmentzündungen Hilfe in der Chinesischen Medizin. weiterlesen


Patienten berichten

Colitis ulcerosa

Annett Pilgrim Apothekerin, Jahrgang 1966

Mein Name ist Annett Pilgrim. Ich bin 48 Jahre alt und seit 1997 selbständige Apothekerin. 2011 erwischte es mich kalt mit einem schweren Colitis ulcerosa Schub. Arbeits-und Lebensumstände ließen mich die Symptome nicht echt wahrnehmen und ich machte trotz allem weiter wie bisher. Da ich schon seit...weiterlesen

Colitis ulcerosa

Sonja Amrhein Jahrgang 1972

Angefangen haben meine Beschwerden im Sommer 2001 mit Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Blut und Schleim im Stuhl. Nach einem wahren Ärztemarathon von Internisten über Orthopäden bis hin zu Gastroenterologen lautete dann nach der dritten Darmspiegelung im Januar 2002 die endgültige Diagnose Colitis...weiterlesen

Morbus Crohn

Annemarie K. Schülerin, Jahrgang 1990

Vor zwei Jahren, mit 15 Jahren, hat meine Krankheit angefangen. Ich bekam immer, nachdem ich etwas gegessen hatte, Bauchkrämpfe und musste auf die Toilette, zudem hatte ich oft Fieber. Mir ging es von Tag zu Tag schlechter, denn meine vom Hausarzt verordneten Medikamente halfen nicht....weiterlesen